Umgang mit sich selbst

Bitte beachten Sie: Gedanken verursachen Gefühle und Gefühle beeinflussen die Gedanken.

Praxis-Tipps:
Bei anhaltendem Stress und Angst wird das rationale Denken blockiert und in den oftmals als Reptiliengehirn bezeichneten Bereich „umgeschaltet“. Hier gibt es nur noch emotionale Reaktionen wie Angriff, Flucht oder Totstellen.
Kontrollieren Sie so gut wie möglich Ihre Gedanken.

1. Beobachten Sie: Wodurch entsteht die Angst? Wie wird sie weniger? Wann entstehen sie? Etc.

2. Finden Sie Alternativen: Welche Gedanken lenken Sie ab? Welche Erinnerungen tun Ihnen gut? Was macht Ihnen Mut, Hoffnung und Zuversicht? Bei welchen Erinnerungen und Gedanken fühlen Sie sich kraftvoll?

3. Ersetzen Sie hinderliche Gedanken so weit wie möglich durch positive.
Halten Sie durch, auch wenn es am Anfang nicht so einfach ist. Freuen Sie sich bereits über kleinere Erfolge und bauen Sie diese weiter aus.

Ein Gedanke zu „Umgang mit sich selbst

  1. I wish to show appreciation to the writer for bailing me out of this particular matter. As a result of checking throughout the world-wide-web and meeting strategies which were not helpful, I believed my life was over. Existing minus the solutions to the problems you have solved through your good guide is a crucial case, as well as the kind that could have in a wrong way affected my career if I had not discovered the blog. Your main skills and kindness in maneuvering all areas was priceless. I am not sure what I would have done if I had not encountered such a step like this. I’m able to at this point look forward to my future. Thanks for your time very much for the professional and amazing help. I will not think twice to endorse the website to anybody who requires guidelines on this matter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.