Anzeige bei der Polizei erstatten!

Stalking hört in der Regel nicht von alleine auf! Ein Hoffen auf Einsicht des Täters führt in fast allen Fällen nur zu einem verlängerten Leiden.

Also reagieren Sie so frühzeitig wie möglich.

Wirklich! Auch wenn Sie – wie viele Stalking-Opfer – meinen bzw. hoffen, irgendwann wird der Täter aufhören. Nein! Diese Wahrscheinlichkeit ist minimalst und sollte nicht als echte realistische Alternative gesehen werden. So schön es wäre, die Praxis spricht fast ausnahmslos dagegen.

Die Erfahrung zeigt, dass man einem Stalker ganz klare Grenzen setzen muss und dafür ist eine Anzeige bei der Polizei unerlässlich.

Praxis-Tipps:
Gehen Sie frühzeitig zur Polizei und sorgen Sie unbedingt dafür, dass es auch aktenkundig wird, dass Sie gestalkt werden.

Verlangen Sie, dass man Ihr Anliegen ernst nimmt. Sie haben ein Recht dazu.

Bereiten Sie sich mental auf das Gespräch mit der Polizei vor. Rufen Sie zum Beispiel zur Vorbereitung bei uns an.

Finden Sie Ruhe und Kraft in sich.
Auch wenn dies für Sie als Betroffener abwegig klingt
– bei aller Panik und Angst –
Sie schaffen das!

Schaffen Sie Klarheit durch gute Formulierungen und einen präzisen Ausdruck. Machen Sie sich Notizen für das Gespräch. Was konkret wollen Sie sagen? Sehr gerne können Sie uns vor dem Gespräch anrufen.

Lassen Sie sich – wenn immer möglich – von einem Mut-Macher begleiten. Am besten einem vertrauten Menschen, nur im Notfall ist ein bewährter Glücks-bringer ein Ersatz dafür. In sehr begrenzten Fällen haben Mitarbeiterinnen der Initiative gemeinsam gegen Stalking auch schon Opfer zur Polizei begleitet oder zuvor dort angerufen, um „den Boden für ein gutes Gespräch zu bereiten“.

Nehmen Sie einen Teil der Beweise mit und achten Sie darauf, dass Ihnen der Stalker nicht folgt, sowie Aufzeichnungen des Stalking-Tagebuches. Bei einer Excel-Version können Sie nicht nur Sicherungskopien an sicheren Orten hinterlegen, sondern die Angaben auch der Polizei in elektronischer Form zukommen lassen, notfalls auf einem Stick.

Die gute Nachricht: In vielen Fällen des Stalkings ist dem Täter nicht bewusst, dass er eine strafbare Handlung durchführt. Das offizielle Einschreiten der Polizei führt in jedem Fall dazu, dass dem Täter das STOPP des Opfers sichtbar vor Augen geführt wird – und in vielen Fällen zu einem Ende des Stalkings. Beim so genannten „leichten Stalking“ gibt es Statistiken, die eine 80%-ige Beendigung des Stalkings belegen. – Also, nutzen Sie diese Chance.